Gefäßerkrankungen sind weit verbreitet

Warum Gefäßerkrankungen heute zunehmen        

„Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße“ lautet ein altes Sprichwort. Daher wundert es nicht, dass mit dem Älterwerden der Menschen auch die Gefäßkrankheiten zunehmen.

Häufig vorkommende Gefäßerkrankungen

Durchblutungsstörungen durch verengte Arterien kommen häufig in den Beinen vor und äußern sich meistens durch heftige Schmerzen in den Waden und Zehen, so dass die Betroffenen langsamer gehen oder kurzfristig stehen bleiben müssen („Schaufensterkrankheit“).

Erste Symptome ernst nehmen

Auch die so genannten „zentralen“ Gefäße, die zum Kopf und Gehirn ziehen, sind oft betroffen. Bei einem vorübergehenden oder anhaltenden Verschluss entwickelt sich ein Schlaganfall. Dabei treten Lähmungen, Gefühlsstörungen, Sprach-, Schluck- oder Sehstörungen auf. In diesem Fall muss sofort ein Krankenhaus aufgesucht werden, wo durch Gefäßuntersuchungen festgestellt wird, ob ein operativer Eingriff zur Beseitigung des Verschlusses notwendig und möglich ist. Dies erfolgt in gefäßchirurgischen Kliniken und im Gefäßzentrum im Augusta-Krankenhaus. 

Behandlung von Aneurysmen

Eine wichtige Domäne des Gefäßzentrums ist die Behandlung lebensbedrohlicher Aussackungen (Aneurysmen) der Aorta, der großen Hauptschlagader im Bereich des Brustkorbs oder des Bauchraums. Neben der konventionellen Gefäßchirurgie werden auch hier vor allem minimalinvasive Kathetertechniken angewandt. Die Abteilung verfügt über sehr große Erfahrungen, was die Anwendung solcher Techniken zur Beseitigung von Aortenaneurysmen angeht. Behandlungsstrategien werden individuell für jeden Patienten entwickelt und beinhalten grundsätzlich die modernsten therapeutischen Techniken.       

Schonende Behandlungstechniken von Krampfadern

Unter den venösen Erkrankungen sind vor allem Krampfadern zu nennen, deren Entfernung im Gefäßzentrum am Augusta-Krankenhaus ebenfalls im Rahmen neuster schonender Behandlungstechniken durchgeführt wird. So kann auch hier ein Minimum an Belastung und Risiko für den Patienten erzielt werden.

Diagnostik durch modernste Verfahren

Selbstverständlich gehören zu einer entsprechend spezialisierten Einheit auch moderne Ultraschallverfahren, durch die bereits in der Sprechstunde für Hals- und Hirngefäße in vielen Fällen die richtungsweisende Diagnose gestellt werden kann.