Diagnostik und prä-operative Vorbereitung

Vereinbaren Sie zunächst einen Beratungstermin in unserer ambulanten Spezialsprechstunde. Zu diesem Termin sollten sie, soweit vorhanden, alle medizinischen Vorbefunde und Unterlagen mitbringen. Möglicherweise hat Ihr Hausarzt und Endokrinologe bereits folgende Befunde und Unterlagen für Sie vorbereitet:

  • Schilddrüsenwerte, TSH, fT3, fT4 und Calcitonin
  • Befund über die Schilddrüsensonographie und Schilddrüsenszintigraphie
  • Attest vom HNO-Arzt über die Stimmbandfunktion
  • Einweisung zur stationären Behandlung

Wir werden anhand der vorliegenden Befunde Sie in unserer Sprechstunde gerne beraten. Möglicherweise müssen wir zur abschließenden Beratung die Diagnostik um eine eigene Schilddrüsensonographie, ggf. einer Aktualisierung der Blutwerte oder auch einer Schilddrüsenszintigraphie noch einmal vervollständigen, sofern die Befunde nicht vorliegen. Anschließend werden wir gerne eine mögliche Operationsindikation oder die Empfehlung zu alternativen Behandlungskonzepten mit Ihnen besprechen. Sollten Sie sich nach dem Gespräch zu einer Operation entschließen, erfolgt die Vorbereitung einschließlich der Aufklärung über den chirurgischen Eingriff über die erforderliche Vollnarkose wenige Tage vor der Operation an einem separaten ambulanten Termin.

 

Operation und Krankenhausaufenthalt

Am Operationstag kommen Sie nüchtern auf die Station in unsere Klinik. Nach einem kurzen Aufnahmegespräch auf der Station und Klärung möglicherweise neu aufgetretener Fragen erfolgt die Operation und nach einem kurzen Aufenthalt in unserem Aufwachraum die Rückverlegung auf die Normalstation. Bei komplikationslosem Verlauf werden Sie ab dem 2. Tag nach der Operation und nach Erhalt des feingeweblichen Befundes wieder entlassen. Erst bei Nachweis eines gutartigen Befundes sollten Sie das Schilddrüsenhormon Thyroxin einnehmen. Sollte es sich um einen bösartigen Befund handeln, ist möglicherweise eine Zweitoperation und ggf. eine Nachbehandlung erforderlich. Wir werden Sie im Einzelfall entsprechend beraten.

 

Nachbehandlung

Worauf sollten Sie nach der Operation achten?

Die Wunde wird mit einem Faden verschlossen, den ihr Körper auflöst und der nicht entfernt werden muss.  Nach Erhalt der feingeweblichen Untersuchung sollten Sie das Schilddrüsenhormon Thyroxin in der zunächst empfohlenen Dosierung einnehmen und Ihren Hormonspiegel im Blut regelmäßig kontrollieren lassen. In der Regel werden wir vor Entlassung von der Station 2 Tage nach der Operation Ihnen bereits die zunächst empfohlene Dosierung mitteilen.

14 Tage nach der Operation können Sie die Narbe mit einer dickflüssigen Hautcreme oder Vaseline pflegen und massieren und bei Wohlbefinden wieder arbeiten gehen.

Zur Entlassung bekommen Sie neben dem Arztbrief für den Hausarzt oder Endokrinologen und einer Medikamentenliste mit Empfehlung der weiteren Hormonsubstitution einen Konsilschein für eine Kontrolluntersuchung der Stimmbandfunktion bei Ihrem Hals-Nasen-Ohrenarzt. Bitte lassen Sie uns diesen Befund unbedingt zu Dokumentationszwecken zukommen.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne telefonisch kontaktieren.